Donnerstag, 19. April 2012

Eröffnung des schnittBOGENS

Lange nichts mehr geschrieben! Ich denke da gibt es einiges nachzuholen, aber fangen wir mal mit dem aktuellsten an- ich war bei der Eröffnung von SchnittBOGEN- das ist eine offene Werkstatt bei den U-Bahn Bögen bei der U6. Dort können junge Designer sich Plätze mieten, wenn sie sich noch kein eigenes Atelier etc. leisten können. Das Konzept finde ich klasse, weil das Mode einfach greifbarer macht!



Die Eröffnung wurde mit einer Modenschau zelebriert! Gezeigt wurden u.a. die Labels Wiener Konfektion, LenaMi und Wandering Tribe etc.



Ich muss sagen, dass für jemanden wie mir, der opulente Kleidung schätzt, die Sachen etwas langweilig waren. Die Schnitte sahen zwar gut konstruiert aus, was ich als Laie beurteilen kann, aber es fehlte irgendwie an Eleganz und Schönheit. Vielversprechend klang die Tango Girl Kollektion, die mich dann aber umso mehr enttäuscht hat, weil die Stoffe billig aussahen. Plastikspitze ist einfach in No Go! Zumindest waren die Kleider an sich ganz ansprechend. Eine andere Kollektion hieß Luft, die vor allem mit Chiffon-Stoffen bestand. Ansonsten erinnere ich mich an viele Farben, die nicht wirklich zusammen passen und etwas, für Wien typisch, zu moderne Schnitte.


Aber Geschmäcker und Ohrfeigen sind verschieden!



Kommentare:

  1. Geschmäcker und Ohrfeigen? genialer Spruch! kannte ich gar nicht :D

    AntwortenLöschen
  2. Lol, die Modenschau lässt wirklich zu wünschen übrig aber hauptsache DU sahst grandios aus! LG

    AntwortenLöschen